Continental

Continental ist jetzt auch Oberflächenspezialist

Aus Benecke-Kaliko und Hornschuch entstand die Benecke-Hornschuch Surface Group unter dem Dach des Continental-Konzerns.

Als Oberflächenspezialist konzentriert sich Continental auf funktionale und designorientierte Oberflächenmaterialien für die Automobil-, Möbel- und Bauindustrie sowie für die Do-it-Yourself-Branche.

Oberflächenspezialist

Das internationale Unternehmen hat seine Kompetenz und sein Know-how durch den Zusammenschluss der Benecke-Kaliko in Hannover mit Hornschuch in Weißbach organisatorisch gebündelt. Continental entwickelt und produziert in der Business Unit Benecke-Hornschuch Surface Group mit rund 4.800 Mitarbeitern in den beiden Segmenten Automotive und Living Solutions Oberflächenmaterialien an elf Standorten in Deutschland, China, Mexiko, Polen, Spanien und den USA, und ist mit 20 Vertriebsbüros sowie gemeinsamen Repräsentanzen in mehr als 80 Ländern weltweit vertreten.

skai® und Dynactiv™ – Zwei starke Marken für den Kunstlederbereich

Die bekannten Produktmarken der beiden Unternehmen bleiben trotz der neuen gelb-schwarzen Continental-Optik weiterhin bestehen. Für den Kunstlederbereich sind somit nun die beiden Marken skai® und Dynactiv erhältlich. Beide Marken bieten hervorragende Produkte und finden Anwendung im hochwertigen Wohnmöbel-Bereich sowie im designorientierten Objektbereich.

www.hornschuch.com/interior
 

Ramona Oudille stellt sich vor:

Um sich noch intensiver Architekten, Designern und Innenarchitekten zuzuwenden, die Bekanntheit der Marke skai® auszubauen und einen Dialog auf Augenhöhe zu führen, holte die Benecke-Hornschuch Surface Group 2015 die Dipl.-Ing. Innenarchitektin Ramona Oudille ins Boot. Seither verstärkt sie das von Bruno Lehmann geführte Interior Team.

Nach Abschluss des Studiums der Innenarchitektur an der FH Rosenheim übernahm sie die Leitung eines ligne roset Flagshipstores und verantwortete für den britischen Textilhersteller camira die Kundenberatung von Architekten und Designern.

Als Innenarchitektin versteht Ramona Oudille die Zielgruppe gut und erarbeitet mit ihren Kunden  zielgerichtete und individuelle Lösungen auf Augenhöhe. „Es ist ein großer Vorteil, das innenarchitektonische Spannungsfeld zu kennen und so die Möglichkeiten unserer Produkte zielgerichtet aufzeigen zu können. Beratung ist für mich viel mehr als reine Produktpräsentation; ich strebe eine langfristige partnerschaftliche Beziehung mit den Büros an und davon profitieren letztendlich alle.“, erläutert sie.

Weiter führt Ramona Oudille aus: „Und erfolgreich war ich, wenn ich das Gefühl habe, ich konnte dem Kunden wirklich einen Mehrwert liefern oder eine perfekte Lösung schneidern. Wenn man zu guter Letzt angerufen wird, um bei einer Lösungsfindung behilflich zu sein, fühle ich mich reich beschenkt – das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, ist mein Lohn.“

Seit der Eröffnung des AIT-ArchitekturSalons in München ist Sie die Ansprechpartnerin für Innenarchitekten und Architekten vor Ort und berät Sie kompetent bei der Erarbeitung individueller Raumlösungen.

Ramona Oudille
Dipl. Ing. Innenarchitektur

Benecke Hornschuch Surface Group
Business Manager Architect Relations
Marketing & Sales

E: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it
M: +49 (0)160 461 79 29
www.hornschuch.com/interior
 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Architektur und Textil"
Textildinner im AIT-ArchitekturSalon

Zum Auftakt des Münchner Stoff Frühlings luden der AIT-ArchitekturSalon München gemeinsam mit der Benecke-Hornschuch Surface Group am 15. März 2018 rund 45 Innenarchitekten und Architekten zu einem Textildinner und Impulsvorträgen zum Thema „Architektur und Textil“ ein.
Im Rahmen des Dinners präsentierten Oliver Franz Schmidt vom Innenarchitekturbüro El Equipo Creativo aus Barcelona sowie Andrea Weitz und Jens Wendland des Düsseldorfer Büros raumkontor in ihren Impulsvorträgen inspirierende Projekte zwischen Architektur und Textil, die durch Kreativität, Diversität und Funktionalität innovative Impulse schaffen.

Die Innenraumspezialisten demonstrierten in ihren Vorträgen, dass sich durch den vielfältigen und kreativen Einsatz von Farben, unterschiedlicher Texturen und Oberflächen bei der Gestaltung von Hotelprojekten, in der Gastronomie und im Bereich Retail außergewöhnliche Akzente setzen lassen.
Zwischen den Vorträgen wurde ein Drei-Gänge-Menü aus dem hauseigenen Restaurant Mural gereicht, das mit unterschiedlichen Texturen und Farben spielte und alle Sinne ansprach.
 

 

 

 

 

 

 



 


 

 

 

 






 

Diese Website nutzt Cookies für ein besseres Surferlebnis. Mit Nutzung unserer Website gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer DSGVO. Einverstanden