horgenglarus

ag möbelfabrik horgenglarus

Möbel in eleganten und zeitlosen Design

Die 1880 in Horgen bei Zürich gegründete ag möbelfabrik horgenglarus zählt hinsichtlich Design und Qualität seit mehr als 135 Jahren zur Elite der Schweizer Möbelhersteller.
In Restaurants, Hotels, Bars und vielen anderen Räumlichkeiten im halböffentlichen Raum überzeugen die Modelle von horgenglarus in Form und Funktion.

 
Die Kollektionen sind zu Vorbildern des Schweizer Möbelschaffens geworden und werden bis heute weiter produziert. So ist z.B. das Modell „classic“ aus dem Jahr 1918 nach wie vor ein fester Bestandteil des Programms und besitzt unbestrittenen Kultstatus. Die hohen Ansprüche an Design, Ausführung und Dauerhaftigkeit der Produkte führten im Laufe des letzten Jahrhunderts zur Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Schweizer Möbelgestaltern wie Werner Max Moser, Max Ernst Haefeli, Hans Bellmann, Robert und Trix Haussmann, Hannes Wettstein und vielen anderen.

Bereits Le Corbusier pries die Produkte der Glarner Möbelmanufaktur als Beispiele zeitgemässer und zukunftsweisender Wohnkultur und bis heute setzen Architekten und Gestalter wie Herzog & de Meuron oder Max Dudler auf die Stühle von horgenglarus.

Mit seinem eleganten und zeitlosen Design ist horgenglarus in öffentlichen Räumen wie Restaurants, Hotels, Cafés, Kirchen, Besucherzentren und im privaten Raum präsent. Der Blick auf die Referenzliste lässt vermuten, dass wohl nahezu jeder Schweizer schon einmal auf einem Stuhl aus der Glarner Manufaktur sass.

Die privilegierte Stellung in der Designgeschichte erlaubt horgenglarus auch in Zukunft, den Trends zur Massenanfertigung und Auslagerung von Herstellungseinheiten, die innovative Zusammenarbeit mit ausgewählten Möbelgestaltern und Architekten entgegenzusetzen.
 



Hotel Placid/Restaurant Buckhuser Zürich

Horgenglarus- die älteste Stuhl- und Tischmanufaktur der Schweiz produziert in Glarus seit mehr als 135 Jahren zeitlose Entwürfe und Spezialanfertigungen, die sich insbesondere im Gastgewerbe von jeher großer Beliebtheit erfreuen und bis heute von weltbekannten Architekten, wie Herzog & de Meuron eingesetzt werden.

In Restaurants, Hotels, Bars und vielen anderen Räumlichkeiten im halböffentlichen Raum überzeugen die Modelle von horgenglarus in Form und Funktion. Zu den vielfältigen Referenzen zählt auch das im vergangenen Jahr eröffnete Hotel Placid und das dazugehörige Restaurant Buckhuser in Zürich. Das Design- und Businesshotel wurde von dem renommierten Zürcher Architektenbüro E2A entworfen, die zugleich auch das Interior Design übernahmen. Das moderne Gebäude besticht von außen mit klaren, gradlinigen Formen, großen Glasflächen und Sichtbeton.

Im Inneren sorgen natürliche Materialien und fliessende Übergänge für zeitloses Design.
Dabei nimmt der ess.tee.tisch von horgenglarus in den Zimmern und im für alle Gäste zugänglichen Living Room einen prominenten Platz ein. Der ess.tee.tisch ist ein ästhetisches und praktisches Möbel zugleich.
 

 
Die Konstruktion ist so simpel wie genial: Die Tischplatte liegt auf drei gekreuzten Beinen, die durch ein bewegliches Zapfenscharnier verbunden sind. Der höhenverstellbare Tisch basiert auf einem Entwurf des Gestalters Jürg Bally aus dem Jahr 1951 und wurde im Jahr 2014 in einer Neuedition wieder aufgelegt. Dabei ist es dem Ingenieur und Designer Daniel Hunziker gelungen die anspruchsvolle Mechanik des Tisches in rund 400 Arbeitsstunden mit dem heutigen Know-how zu perfektionieren.
Das Resultat ist ein formal und funktional überzeugendes Möbel, das sich hervorragend für den flexiblen Einsatz im Hotel eignet.
 

Die Möblierung des dazugehörigen Restaurants Buckhuser ist ein grossartiges Beispiel dafür, dass sich Tische und Sitzmöbel von horgenglarus für nahezu jeden Raum perfekt eignen. Die ausgewählten Stuhlmodelle moser und select wurden bereits in den frühen 1930er Jahren, von dem legendären Schweizer Architekten und Gestalter Werner Max Moser, entworfen. Dennoch fügt sich das elegante und zeitlose Design der Entwürfe perfekt in das moderne Ambiente ein. Das Tischmodell gloria ist ein Werksentwurf aus dem Jahre 1925, mit markant verzierten, gusseisernen Füssen und einer massiven nach Mass gefertigten Tischplatte. Hier dient der Entwurf als eine Reminiszenz an die Möblierung einer typischen Schweizer Beiz.

Ob modern oder traditionell, einem alten Original nachempfunden oder individualisiert: Das Glarner Traditionshaus horgenglarus bietet qualitativ hochwertige Sitzmöbel und Tische, sowie spezielle und objektbezogene Lösungen für die Gastronomie.

Fotos: Michal F. Schorro